EUR / USD Könnte Sinken, Powell-Rede im Fokus

Aus der Rede von Powell zum EUR / USD und dem bevorstehenden Treffen der Bank of England kann man viel lernen. Das Thema „quantitative Lockerung“ steht im Mittelpunkt der Angelegenheit.

Mit QE pumpen die Zentralbanken Geld in das Finanzsystem und mit diesem Geld kommen höhere Preise und mehr Inflation.

Das Hauptbedürfnis des Marktes, Problemen jetzt standzuhalten, liegt auf den Kassamärkten. Mit QE bleibt die Situation bestehen, in der die Zentralbanken dem System Bargeld hinzufügen. Die Frage ist, wie lange können Zentralbanken das Finanzsystem verlängern? Es gibt zwei Denkschulen.

Eine Schule sagt, dass die Zentralbanken zwar mehr Bargeld hinzufügen können, es aber nicht entfernen können. Sie sind vom Kassamarkt abhängig und was passiert, wenn sie aufhören zu addieren? Wenn sie nichts hinzufügen, würden die Preise steigen und die Rezession irreversibel werden. Einige glauben, dass dies bereits geschieht.

Die andere Denkrichtung besagt, dass die politischen Entscheidungsträger der Zentralwährung beides können. Sie können dem System mehr Geld hinzufügen, aber auch Geld entfernen. Es könnte argumentiert werden, dass sie bereits etwas Geld entfernt haben. Wenn das Konjunkturprogramm eingestellt würde und die Banken in Konkurs gehen oder nicht mehr existieren würden, wäre es sehr schwierig, die Situation umzukehren.

In Wirklichkeit ist die Entscheidung der Zentralbank ein bisschen wie die Entscheidung eines Krebspatienten – Sie wissen, was passieren wird, aber Sie möchten sicherstellen, dass dies der Fall ist. Ihre Entscheidung basiert auf der kurzfristigen Sichtweise und nichts anderem. Ich denke, dass die deutsche Realität der aktuellen US-Finanzkrise und ihren Auswirkungen auf die Wirtschaft sehr ähnlich ist.

Wenn die Märkte anders auf die Fed reagiert hätten, hätten wir eine genauere Vorhersage darüber, was die Märkte heute tun würden. Weil die Märkte wissen, was kommt, und dies macht sie anfällig. Wenn die Märkte nicht so reagieren, wie es ihre Zentralbank wünscht, gibt es keinen Platz für Vertrauen. Die Menschen verlieren das Vertrauen und die Zentralbank muss das Geld nicht drucken, um die Märkte am Leben zu erhalten.

Leider gibt es keine Möglichkeit, im Voraus zu sagen, wann sich die Entscheidung der Zentralbank ändern wird. Und da sie die Kontrolle haben, haben sie die vollständige Kontrolle über die Richtung des Marktes. Dies bedeutet, dass Märkte überhaupt keine freien Märkte sind. Es handelt sich lediglich um Finanzderivate, die zwischen Banken gehandelt werden. Der Schlüssel ist zu verstehen, dass sie mehr Geld hinzufügen können, aber das war es auch schon.

In den letzten Jahren haben die Zentralbanken andere Instrumente eingesetzt, um den Markt bei Laune zu halten, wie negative Zinssätze, negative Einlagensätze und negative Vermögenspreise. Ich denke, dies ist das, was wir erwarten sollten, da die Entscheidung der Zentralbank weiterhin Einfluss auf die Märkte hat . Die Fed hat die Kontrolle über die Geldmenge und das macht die Märkte sehr anfällig. Wenn wir uns dem nächsten Fed-Treffen nähern, suche ich nach einer Bewegung auf dem Markt, damit wir besser vorhersagen können, wohin die Märkte gehen werden.

Was können wir also von der Entscheidung der Zentralbank erwarten? Nun, mit dem Rückgang der Rohstoffe in diesem Jahr muss etwas geben. Die Inflation wird zurückkehren und einige werden argumentieren, dass die Inflation wieder steigen wird. Mit steigender Inflation werden die Banken die Kreditvergabestandards verschärfen, was zu mehr Ausfällen und mehr Insolvenzen führen wird.

Was würde die Entscheidung der Zentralbank bedeuten, wenn wir die Finanzmärkte realistisch betrachten? Mit steigender Inflation wird es zu einer Deflation kommen, und selbst mit der Entscheidung der Zentralbank, die Zinsen auf Eis zu halten, wird eine Deflation einsetzen, da keine Zentralbank bereit ist, Vermögenswerte zu kaufen, wenn dies nicht erforderlich ist. und der einzige Ort, um Vermögenswerte zu erhalten, besteht darin, sie zu halten.